Zum Inhalt der Seite springen
zurück zur Übersicht

MS Medwedweg

Wien

Ein neuer Schulstandort in wachsendem Teil Wiens zwischen 11.und 3.Bezirk. Eine Volksschule im Haus. Modern, offen und ein junges engagiertes Team.

www.msmedwedweg.at

Die Schule setzt Aktivitäten in den folgenden Bereichen

Aktionstag
Fächervernetzes Lernen
Lehrer:innen­fortbildung
Pilotschule
Projektwochen

Beschreibung der Aktivitäten im Rahmen des Schwerpunktes

Was ist Wirtschaft?

Unter dem Titel „Was ist Wirtschaft?“ setzte die GTMS Medwedweg ihren Aktionstag im vielfältig gestaltetem Stationenbetrieb um. Ziel war es den Kindern zu zeigen, dass sie alle Teil der Wirtschaft sind und das Thema Wirtschaft alle Bereiche unseres Lebens beeinflusst, steuert und durchdringt. Die unterschiedlichen Stationen deckten die Themen Arbeit und ihre Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte und wie diese in der Zukunft aussehen könnte ab sowie Kaufentscheidungen und Produktionswege. Mit dem Brettspiel „Spiel des Lebens“ wurde auch der spielerische Lernansatz verwirklicht. Der Projekttag wurde im Plenum reflektiert und zentrale Erkenntnisse besprochen. Die positive Resonanz der Schüler:innen zeigte, dass der Aktionstag erfolgreich das Interesse der Kinder an wirtschaftlichen Themen geweckt hatte und zukünftige wirtschaftliche Thementage erwünscht sind.

 

Zitate von Schüler:innen: „Wie cool!“, „Können wir das öfters machen?“, „So etwas sollten wir viel öfter machen!“

Auswirkungen des Ukraine-Russland-Kriegs

Der Aktionstag der MS Medwedweg zum „Ukraine-Russland-Krieg“ diente einerseits dazu, dass die Kinder die Hintergründe des Kriegs verstehen und andererseits auch dessen Auswirkungen auf die Menschen und die Wirtschaft in der Ukraine, aber auch in Österreich. Die Kinder wurden im Vorhinein befragt, was sie zu diesem Thema besonders interessiert und darauf aufbauend wurden die Schwerpunkte dieses Tages gelegt. Die Stationen wurden bewusst sehr vielfältig konzipiert, um den Kindern Freiräume zu geben, mit welchen Fragen sie sich an diesem Tag beschäftigen. Die Stationen widmeten sich den Themen „Wo finden der Krieg statt? Wieso gibt es Krieg?“, „Auswirkungen des Kriegs auf die Versorgung durch Lebensmittel“ und „Alternative Stromquellen“. Aufgrund des emotionalen Themas des Aktionstages wurden auch Stationen eingerichtet, in denen die Schüler:innen malen konnten und sich selbst auch eine Pause erlauben durften. Der Aktionstag wurde mit Resümee und Reflexion im Plenum abgeschlossen.

Zitate von Schüler:innen: „Ich wusste nicht, dass in der Ukraine so viel Weizen angebaut wird.“, „Wer soll das zerstörte Land wieder aufbauen?“, „Wie kann der Krieg beendet werden?“

Das könnte Sie auch interessieren

zum Seitenanfang

Newsletter

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben und Updates zur Stiftung für Wirtschaftsbildung erhalten?

Newsletter bestellen
Sponsoren